Schweizer Spielbanken: Mehr Umsatz aber weniger Gäste in 2016

Wie der SRF Anfang Mai 2017 auf seiner Webseite berichtete, durften sich die Spielbanken in der Schweiz im vergangenen Jahr über einen etwas höheren Umsatz freuen. Insgesamt setzten die 21 Casinos zusammen 689 Millionen Franken um, was einer Steigerung von 1,2 Prozent gegenüber dem Jahr 2015 entspricht. Gleichzeitig mussten die Spielbanken aber mit einem weiteren Rückgang der Gästezahlen kämpfen, für den es sicherlich verschiedene Gründe gibt.

Obwohl der Umsatz in 2016 nach vielen rückläufigen Jahren in 2016 stabilisiert werden konnte, ist die Branche vom Höchststand im Jahr 2007 noch weit entfernt. Verantwortlich dafür ist u.a. der starke Franken, der Spieler oft in grenznahen Casinos im europäischen Ausland spielen lässt und Touristen abschreckt. Hinzu kommt die starke Konkurrenz aus dem Internet in Form von Online Casinos, die Schweizer Spieler akzeptieren. Deren Vorteil liegt vor allem darin, dass bequem von Zuhause aus gespielt werden kann und viele der Anbieter sind als Unternehmen mit Sitz in Malta sogar über die EU zugelassen. Das Spielen bei ihnen ist daher sehr sicher und die Anbieter werden von der zuständigen maltesischen Behörde überwacht.

Mit dem vom Nationalrat verabschiedeten neuen Geldspielgestz könnte sich dies aber in ein paar Jahren ändern, denn dann sollen ausländische Glücksspiel-Anbieter per Netzsperren vom Schweizer Markt ausgeschlossen werden. Gleichzeitig sollen die offiziellen Schweizer Spielbanken dann auch die Erlaubnis erhalten, Casino Spiele über das Internet anzubieten. Als Zeitpunkt hierfür wurde aber als frühstmöglicher Termin das Jahr 2019 genannt. Ob die Spieler von einem deutlich eingeschränkten Angebot profitieren werden darf zudem bezweiffelt werden – sicher dürfte aber sein, dass sich die Lobbyarbeit der Spielbanken ausgezahlt hat. Mit den Netzsperren werden sie die Konkurrenz erst einmal ganz bequem loswerden, ohne selbst mit einem besseren Angebot überzeugen zu müssen.

Verständlich ist die Entscheidung aber im Hinblick auf Besteuerung und Abgaben, denn die im Ausland zugelassenen Online Casinos führen keinerlei Gelder in der Schweiz ab. Die zugelassenen Spielbanken haben laut SRF hingegen seit der Liberalisierung im Jahr 2004 Abgaben in Höhe von stolzen 5,7 Milliarden Franken geleistet, von deen die Kantone, die Schweiz insgesamt und demnach auch ihre Bürger profitieren.

Kategorie: News

Write a Comment

Only registered users can comment.